Mittwoch, 20.6.2018
   Home
  Presse
  Veranstaltungen
  Beratung
  Ortsgruppen
  Öko-Wegweiser
  Wasser
  Infos + Tipps
  Projekte
  Unter 18
  Kontakte
  Materialversand
ARDINI digitale Artenerfassung - Artenvielfalt in der Stadt - Baumläufer - Baumpfade in Oldenburg - Eidechsen - Feldsperlinge - Fledermäuse - Foto-AG - Gartenrotschwanz - Gebäudebrüter - Grünspecht - Hecken - Hummeln - Huntewiesen - Kleine Räume - Kreuzottern - Lebendiger Friedhof - Libellen - Mauersegler - Naturgarten - Nisthilfen - Obstwiesen - Ornithologie - Plan Bee - Ringelnattern - Schleiereulen - Schmetterlinge - Steinkäuze - Trauerschnäpper - Turmfalken
 

Baumpfade in Oldenburg - Klimaschutz und Lebensraumerhalt in der Stadt

Projektvorstellung
Baum des Monats 2012: Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar
Baum des Monats 2011: Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni

Stattlicher Bergahorn an der Huntestraße...
Baum des Monats August: Bergahorn - (Acer pseudoplatanus)

Der Baum des Monats August ist ein stattlicher Bergahorn an der Huntestraße, auf der Grünfläche neben den Schlosshöfen. Der Bergahorn ist ein sommergrüner Laubbaum der Gattung Ahorne (Acer), ein bedeutender Parkbaum und von forstwirtschaftlichem Wert. Er gilt wegen seiner Blätter als Bodenverbesserer und besitzt ein Herzwurzelsystem, dass den Boden auflockert. Der Bergahorn wurde 2009 als Baum des Jahres gewählt.

Herkunft:

Der Bergahorn wächst in Mittel- und Südeuropa, ist ein Baum der Schlucht- und Bergmischwälder und bevorzugt Halbschatten sowie ausreichend Feuchtigkeit. Er ist empfindlich gegenüber längerem Wassermangel, Überflutungen und Streusalz. In der norddeutschen Tiefebene wächst er vorwiegend dort, wo er vom Menschen gepflanzt wurde oder auch verwildert ist.

Typische Blattform - kaum zu verkennen...
Nutzung:

Der Bergahorn liefert ein hochwertiges, hartes und elastisches Holz. Es wird zur Herstellung von Möbeln, Furnieren und Parkette genutzt und ist gut polierbar. Eine besondere Verwendung ist die Nutzung als Klangholz für den Bau von Musikinstrumenten. Das Laub eignet sich auch als Futter für Schafe und Ziegen und als Einstreu. Der Saft, der bei Verletzungen im zeitigen Frühjahr austritt, wurde früher zur Zuckergewinnung genutzt.

Erscheinung:

Der Bergahorn hat eine rundliche, regelmäßige, aufwärts weisende Krone und erreicht eine Höhe von 30 m. Er kann über 500 Jahr alt werden. Die Blätter sind handförmig in 5 Teile gelappt, der Rand ist grob gesägt und läuft leicht spitz zu. Die Borke ist silbergrau bis graubraun, oft leicht glänzend und reißt vor allem im Alter in kleinen Feldern ab, ähnlich wie bei der Platane. Der Bergahorn blüht im Mai mit dem Laubaustrieb oder unmittelbar danach. Die Früchte bestehen aus einer Spaltfrucht mit 2 geflügelten Nüsschen, die im späten Herbst den Baum „heruntertrudeln“ und oft vom Wind bis zu 100 m weit getragen werden.


ARDINI digitale Artenerfassung - Artenvielfalt in der Stadt - Baumläufer - Baumpfade in Oldenburg - Eidechsen - Feldsperlinge - Fledermäuse - Foto-AG - Gartenrotschwanz - Gebäudebrüter - Grünspecht - Hecken - Hummeln - Huntewiesen - Kleine Räume - Kreuzottern - Lebendiger Friedhof - Libellen - Mauersegler - Naturgarten - Nisthilfen - Obstwiesen - Ornithologie - Plan Bee - Ringelnattern - Schleiereulen - Schmetterlinge - Steinkäuze - Trauerschnäpper - Turmfalken
 

seitenanfang
Impressum
NABU-Oldenburger Land, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
Tel: 0441-25600 - Fax: 0441-2488761 - mail@nabu-oldenburg.de
Öffnungszeiten: Mo - Do, 15.00 - 17.00 Uhr
Gestaltung + Technik: ziesmer@nabu-oldenburg.de