Mittwoch, 24.5.2017
   Home
  Presse
  Veranstaltungen
  Beratung
  Ortsgruppen
  Öko-Wegweiser
  Wasser
  Infos + Tipps
  Projekte
  Unter 18
  Kontakte
  Materialversand
ARDINI digitale Artenerfassung - Artenvielfalt in der Stadt - Baumläufer - Baumpfade in Oldenburg - Eidechsen - Feldsperlinge - Fledermäuse - Foto-AG - Gartenrotschwanz - Gebäudebrüter - Grünspecht - Hecken - Hummeln - Huntewiesen - Kleine Räume - Kreuzottern - Lebendiger Friedhof - Libellen - Mauersegler - Naturgarten - Nisthilfen - Obstwiesen - Ornithologie - Plan Bee - Ringelnattern - Schleiereulen - Schmetterlinge - Steinkäuze - Trauerschnäpper - Turmfalken
 

Lebendiger Friedhof - Artenschutz auf Friedhöfen im Oldenburger Land

Auf dem Ev.-luth. Friedhof in Varel
Im Januar 2009 startete der NABU Oldenburger Land in Zusammenarbeit mit dem Evangelisch-Lutherischen Oberkirchenrat in Oldenburg und der Kirchengemeinde Varel das auf zwei Jahre angelegte Projekt "Lebendiger Friedhof".

Der Friedhof Varel eignet sich mit seinem alten Baumbestand und seiner Größe von 12,5 ha besonders als Modellprojekt. Er ist schon jetzt ein wichtiger Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Nun sollen in diesem Projekt konkreter Artenschutz betrieben und die Biodiversität des Standortes weiter verbessert werden.

Gerade auf alten Friedhöfen ist im Laufe der Zeit häufig eine umfangreiche Artenvielfalt entstanden, die es zu erhalten und zu entwickeln gilt. Ältere Holzbestände und Sträucher bieten z.B. Waldvögeln und Bodenbrütern gute Brutbedingungen, die ihnen in anderen innerstädtischen Bereichen verwehrt bleiben. Der Friedhof Varel ist mit seinen 150 Jahren ein relativ alter Friedhof, auf dem alte Bäume, wie Koniferen und Linden zu finden sind. Die Vogelwelt auf dem Friedhof ist vielfältig: Kleiber, Meisen und Baumläufer sind in großer Zahl anzutreffen.

Exkursion auf dem Friedhof in Varel
Neben konkreten Artenschutzmaßnahmen und Maßnahmen zur Steigerung der Biodiversität auf dem Vareler Friedhof will der NABU durch Öffentlichkeitsarbeit in Form von Veranstaltungen und Seminaren Interessierten das ökologische Potential des Gebietes näher bringen. Friedhöfe sind in der Regel ideale Rückzugsorte für Tier- und Pflanzenarten, die aus den Städten schon beinahe verschwunden sind. Am 19. April 2009 stellte der NABU auf der ersten ornithologischen Exkursion das Artenspektrum der Vogelwelt auf dem Vareler Friedhof vor.

 

Projektleitfaden zum Download:

Im Rahmen des Projektes hat der NABU in Absprache mit der Ev.-Lutherischen Kirche einen Leitfaden erstellt, der allen Kirchengemeinden und ehrenamtlichen Mitarbeitern des Projektes zur Verfügung gestellt wird.Dieser Leitfaden zeigt konkrete Wege auf, mit welchen Natuschutzideen das Artenpotential auf Friedhöfen aufgewertet werden kann.

 

Blütenreiche Grabgestaltung:

Elisabeth Woesner (NABU Oldenburg) hat im Rahmen einer kleinen Veranstaltungsreihe zum Thema "Blütenreiche Grabgestaltung" eine Zusammenfassung zu ihrem Vortrag erstellt, die sich hier herunterladen lässt.

Kleiber - Bewohner auch des Vareler Friedhofes
Erfassung der Brutvögel:

Im Rahmen unseres Projektes wurden im Frühjahr 2009 erstmalig die Brutvogelbestände des Vareler Friedhofes und ausgewählter weiterer Friedhöfe aus typischen Landschaftsbereichen des Oldenburger Landes erfasst. Ehrenamtlich aktive Ornithologen des NABU kartierten die Vorkommen - die Daten sind als rohe Liste und als textliche Zusammenfassung in Form von PDF-Dateien herunterzuladen.

Download der kompletten Erfassungsliste als PDF...

Download einer Zusammenfassung der Ergebnisse als PDF...

Insektenhotel auf dem Vareler Friedhof
Insektenhotel aufgestellt:

Der Vareler Friedhof füllt sich mit Leben. Im August 2009 wurde zusammen mit Ehrenamtlichen der Evangelischen Familienbildungsstätte ein „Insektenhotel“ errichtet.

Mit viel Eifer rollten Kinder Schilfgestecke zusammen, bohrten kleine Löcher in Baumscheiben und Rinden, und schleppten Ziegelsteine herbei. Damit befüllten sie die Gefache der Insektenwand.

Tausende perfekter kleiner Wohnungen laden Wildbienen und andere solitär lebende Wespen nun zur Eiablage ein. Diese schönen und nützlichen Tiere leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt auf dem Vareler Friedhof. In diesem Insektenhotel finden sie jetzt paradiesisch viele Möglichkeiten zu Eiablage.

Die Feuerwehr-Jugend im Einsatz für den Naturschutz!
Nistkästen aufgehängt:

Im November wurden im Rahmen des Projektes auf dem Vareler Friedhof 55 Nistkästen für verschiedene Vogelarten aufgehängt: von der Kohlmeise bis zum Star, vom Grauschnäpper bis zum Zaunkönig und dem Rotschwanz; ebenso waren einige Fledermauskästen dabei. Die gesamten Nistkästen wurden von der Haupt- und Realschule Varel-Arngast unter der Leitung von Andreas Michalke gebaut und von der Freiwilligen Jugendfeuerwehr Varel mit Herrn Mario Mähringer aufgehängt.

Trockenmauer - ein Lebensraum für Pflanzen und Tiere
Tipps für Artenschutzmaßnahmen:

Friedhöfe sind weitaus mehr als stumme Totenstätten. Sie sind Orte der Ruhe, der Besinnlichkeit und des Friedens, aber nicht ohne Leben. Friedhöfe sind Lebensräume für Pflanzen und Tiere, die mit einfachen Artenschutzmaßnahmen verbessert und optimiert werden können.


Pflanzaktion mit vielen Helfern auf dem Friedhof in Varel
Pflanzung von Wildsträuchern:

Am Freitag, den 30. April 2010 setzten Konfirmanden von Pastor Brok und Pastorin Andrae mit der Unterstützung von ehrenamtlichen Helfern des NABU Oldenburger Land über 70 heimische Sträucher auf dem Vareler Friedhof.

Zur Erhöhung des ökologischen Potenzials wurden verschiedene Wildsträucher gepflanzt, die Insekten und Vögeln Nahrung, Unterschlupf und Nistmöglichkeiten bieten. Gepflanzt wurden u.a. Weißdorn, Holunder, Haselnuss, Schwarzdorn, Kornellkirsche, Wildbirne und Wolliger Schneeball.

bingo-logo
 

ARDINI digitale Artenerfassung - Artenvielfalt in der Stadt - Baumläufer - Baumpfade in Oldenburg - Eidechsen - Feldsperlinge - Fledermäuse - Foto-AG - Gartenrotschwanz - Gebäudebrüter - Grünspecht - Hecken - Hummeln - Huntewiesen - Kleine Räume - Kreuzottern - Lebendiger Friedhof - Libellen - Mauersegler - Naturgarten - Nisthilfen - Obstwiesen - Ornithologie - Plan Bee - Ringelnattern - Schleiereulen - Schmetterlinge - Steinkäuze - Trauerschnäpper - Turmfalken
 

seitenanfang
Impressum
NABU-Oldenburger Land, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
Tel: 0441-25600 - Fax: 0441-2488761 - mail@nabu-oldenburg.de
Öffnungszeiten: Mo - Do, 15.00 - 17.00 Uhr
Gestaltung + Technik: ziesmer@nabu-oldenburg.de