Mittwoch, 18.10.2017
   Home
  Presse
  Veranstaltungen
  Beratung
  Ortsgruppen
  Öko-Wegweiser
  Wasser
  Infos + Tipps
  Projekte
  Unter 18
  Kontakte
  Materialversand
ARDINI digitale Artenerfassung - Artenvielfalt in der Stadt - Baumläufer - Baumpfade in Oldenburg - Eidechsen - Feldsperlinge - Fledermäuse - Foto-AG - Gartenrotschwanz - Gebäudebrüter - Grünspecht - Hecken - Hummeln - Huntewiesen - Kleine Räume - Kreuzottern - Lebendiger Friedhof - Libellen - Mauersegler - Naturgarten - Nisthilfen - Obstwiesen - Ornithologie - Plan Bee - Ringelnattern - Schleiereulen - Schmetterlinge - Steinkäuze - Trauerschnäpper - Turmfalken
 

Mauersegler - Wohnraum für fliegende Sommergäste

Mauersegler über der Breslauer Str. in Oldenburg-Osternburg
Das Projekt im Sommer 2015:

Jedes Jahr freuen wir uns über die Mauersegler - zum einen kündigen sie durch ihr fast auf den Tag pünktliches Erscheinen um den 1. Mai herum mit Nachdruck den Frühsommer an und zum anderen begleiten uns ihre Rufe und ihre Luftakrobatik in der Höhe über Oldenburgs Dächern bis in den August hinein - und sind eine unverzichtbare Kulisse, ohne die der Sommer kein richtiger Sommer wäre.

Verschiedene Nisthilfen für Mauersegler...
Kostenfreie Nisthilfen: Gefördert durch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung konnten wir im Sommer 2015 kostenfreie Nisthilfen für Mauersegler zur Selbstmontage anbieten! Mauersegler lieben die Höhe - deshalb sollte der Nistplatz mindestens über dem Hochparterre, besser dem 2. Stock liegen. Die Kästen gibt es in Holz und in Holzbeton und es können auch dem Gebäude angepasste Mehrfachkästen aus Holz gefertigt werden. Eine Auswahl ist auch nach Projektende in der NABU-Geschäftsstelle am Schlosswall 15 zu sehen. Kontakt: 0441-25600 oder ziesmer@nabu-oldenburg.de.

Meldeaktion: Diese Nistkasten-Aktion begleiteten wir mit einer Kartierung der Nistplätze von Mauerseglern im gesamten Stadtgebiet. Auch in 2016 können Mauerseglerbruten über ein Meldeformular an uns gemeldet werden.

Hier die Meldeergebnisse aus 2015 sowie die Standorte der verteilten Nisthilfen im Rahmen unseres Projektes:

Zu sehen sind hier sowohl gemeldete Brutplätze Sommer 2015 als auch die im Rahmen des Projektes verteilten Mauerseglerkästen. Ein Klick auf die roten Punkte gibt Auskunft. Mit einem Klick auf das kleine Menüfeld oben links in der Karte kann man die Brutmeldungen und die verteilten Nistkästen ein- und ausblenden (entsprechende Häkchen setzen).

Mauersegler am Brutplatz - außer während der Brutzeit verbringen Mauersegler ihr gesamtes Leben in der Luft!
Infos zum Mauersegler:

Ursprünglich Nistraum in Felsspalten und Steinvorsprüngen suchend nehmen Mauersegler sehr gern kleine Einschlüpfe unter Dachziegel, andere Gebäudespalten oder auch künstliche Nisthilfen als Nistplatz an. Dabei bevorzugen sie größere Höhen.

Mauersegler kommen als Zugvögel jährlich Anfang Mai in unsere Region und verlassen uns gemeinsam mit den Jungvögeln bereits im August wieder. Den Winter verbringen sie meist in Nordafrika. Die eleganten Flieger - die übrigens nicht mit Schwalben verwandt sind - verbringen praktisch ihr ganzes Leben in der Luft! Sie jagen, fressen und paaren sich in der Luft und sie schlafen sogar im Fliegen; in große Höhen aufgestiegen lassen sie sich im Schlaf wieder in weiten Kreisen herabsinken. Lediglich zur Brutpflege müssen sie festen Boden aufsuchen.

So elegant sie fliegen können, so unbeholfen sind sie auf ihren kurzen Beinen. Mauersegler haben große Schwierigkeiten, vom Boden aus abzufliegen. Sie brauchen immer einen Absprung. Deshalb müssen sie sich auch aus den Brutkästen frei fallen lassen können, um sich wieder in ihr eigentliches Element zu begeben.

Nisthilfen:

Wohnen mit Ausblick - junge Mauersegler beim NABU in Varel
Wenn kein direkter Einschlupf unter die Dachziegel möglich ist, können unter den Dachtraufen Nistkästen angebracht werden. Brutgelegenheiten für Mauersegler sollten nicht zu niedrig angebracht werden; sie mögen größere Höhen und die Montage von Nisthilfen ist erst oberhalb des Hochparterre, besser des 2. Stockwerks wirklich sinnvoll.

Dreifachkasten im Eigenbau (Oldenburg)
Neben aus Holz oder Holzbeton gefertigten Mauerseglerkästen zum Aufbau auf die Fassade gibt es auch Einbausteine, die bei Umbauten am Gebäude oder bei Neubauten gleich dauerhaft im Gebäude eingebaut werden und optisch zu einem unauffälligen Element der Fassade werden. Als gesellige Tiere nehmen Mauersegler sehr gern mehrere benachbarte Kästen mit jeweils eigenem Brutraum als Kolonie an.

Mauersegler-Doppelkästen unter dem Dach des Oldenburger Staatstheaters
Wie oben bereits beschrieben, konnten wir im Sommer 2015 kostenfreie Nistkästen für Mauersegler im Stadtbereich Oldenburg abgeben. Aber auch weiterhin beraten wir gern zu Mauerseglern und halten in der Regel ein paar Nisthilfen bereit.

Anbringung am Dach des Oldenburg-Kolleg
Anbringung von drei Doppelkästen am Oldenburg-Kolleg in der Theodor Heuss-Str. - Schüler der Garten-AG haben hier schon einen Teich und eine Trockenmauer angelegt sowie Obstbäume gepflanzt. für die Versorgung mit Insekten ist also gesorgt; bleibt zu beobachten, ob die Mauersegler die neuen Kästen bereits im kommenden Frühjahr entdecken werden.

Pressemeldung zu dieser Aktion...

Verwaltungsgebäude im Oldenburger Schlossgarten
Auch unters Dach des 200 Jahre alten Verwaltungsgebäudes im Oldenburger Schlossgarten werden die Mauersegler zukünftig einziehen können. als eine der letzten Aktionen vor dem Winter wurden hier drei Doppelkästen angebracht - aus Gründen des Denkmalschutzes in passenden Farben gestrichen.

Leiterin des Schlossgartens Trixi Stalling und Bernd Ziesmer vom NABU fuhren dafür selbst mit dem Steiger "an die Regenrinne".

Sollten die Kästen angenommen werden, können noch zwei weitere in die Zwischenräume gesetzt werden.

Mauersegler lieben die Höhe - da muss die Leiter schonmal ziemlich ausgefahren werden...
Auch hier werden Kästen aus dem Oldenburger NABU-Projekt unters Dach geschraubt.

Wir sind gespannt, wie viele der neuen Kästen bereits im kommenden Jahr besetzt werden. Mauersegler gehen zwar besonders gern in ihre alten Bruträume, wenn sie Anfang Mai wieder bei uns ankommen - aber es besteht ja immer wieder Bedarf für "Neubauten". Da werden unsere Projektkästen sicher ein gutes Angebot sein...

Kontakt: 0441-25600 oder ziesmer@nabu-oldenburg.de.

Dieses Projekt wird gefördert durch:

bingo-logo Die Niedersächsische BINGO-Umweltstifung

ARDINI digitale Artenerfassung - Artenvielfalt in der Stadt - Baumläufer - Baumpfade in Oldenburg - Eidechsen - Feldsperlinge - Fledermäuse - Foto-AG - Gartenrotschwanz - Gebäudebrüter - Grünspecht - Hecken - Hummeln - Huntewiesen - Kleine Räume - Kreuzottern - Lebendiger Friedhof - Libellen - Mauersegler - Naturgarten - Nisthilfen - Obstwiesen - Ornithologie - Plan Bee - Ringelnattern - Schleiereulen - Schmetterlinge - Steinkäuze - Trauerschnäpper - Turmfalken
 

seitenanfang
Impressum
NABU-Oldenburger Land, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
Tel: 0441-25600 - Fax: 0441-2488761 - mail@nabu-oldenburg.de
Öffnungszeiten: Mo - Do, 15.00 - 17.00 Uhr
Gestaltung + Technik: ziesmer@nabu-oldenburg.de