Donnerstag, 30.3.2017
   Home
  Presse
  Veranstaltungen
  Beratung
  Ortsgruppen
  Öko-Wegweiser
  Wasser
  Infos + Tipps
  Projekte
  Unter 18
  Kontakte
  Materialversand
ARDINI digitale Artenerfassung - Artenvielfalt in der Stadt - Baumläufer - Baumpfade in Oldenburg - Eidechsen - Feldsperlinge - Fledermäuse - Foto-AG - Gartenrotschwanz - Gebäudebrüter - Grünspecht - Hecken - Hummeln - Huntewiesen - Kleine Räume - Kreuzottern - Lebendiger Friedhof - Libellen - Mauersegler - Naturgarten - Nisthilfen - Obstwiesen - Ornithologie - Plan Bee - Ringelnattern - Schleiereulen - Schmetterlinge - Steinkäuze - Trauerschnäpper - Turmfalken
 

Versteckt und doch entdeckt! - Eidechsen kennen und schützen lernen

eidechse
Eidechse
Eidechsen gehören – wie alle anderen Reptilienarten - in Deutschland und somit auch im Raum Oldenburg zu den gefährdeten Tierarten. Durch Siedlungs- und Straßenbau, Gewässerausbau, Trockenlegung von Feuchtwiesen, Intensivierung der Forst- und Landwirtschaft sowie durch das „Aufräumen der eigenen Gärten“ finden die heimischen Halsbandeidechsen wie Zaun- und Waldeidechse keine geeigneten Sonnen- und Brutplätze mehr. Unsere heimischen Eidechsen gehören zu den wechselwarmen Tieren und benötigen für die Haltung ihrer Körpertemperatur die direkte Sonneneinstrahlung. Die Eidechsenweibchen legen in den Monaten Mai bis Juni 3 – 15 Eier in flache Mulden, die danach allein gelassen und von der Sonne gewärmt werden. Nach etwa 7 - 12 Wochen schlüpfen die kleinen Eidechsen aus!

trockenmauer
Trockenmauer auf dem Gelände der Liebfrauenschule in Oldenburg
Geeignete Lebensräume für Zaun- und Waldeidechsen sind vor allem sonnige, offene, ungedüngte und ungespritzte große Grundstücke. Hier finden die Reptilien Nahrung und Nistplätze, finden aber auch Schutz vor Beutegreifern, wie Katzen, Igeln, Hühnern, Greifvögeln und Rabenvögeln. Eine wirkungsvolle Schutzmaßnahme besteht also bereits darin, Steine auf dem Areal zu sammeln und zu flachen Hügeln zu schichten. Ein paar Sträucher erweitern zusätzlich Unterschlupfmöglichkeiten und das Nahrungsangebot, wie Insekten, Würmer und Spinnen.

mauerbau in wildeshausen
Mauerbau auf Gut Spascher Sand in Wildeshausen
Mit diesem Projekt: „Versteckt und doch entdeckt - Eidechsen kennen und schützen lernen“ möchte der NABU Oldenburg in Zusammenarbeit mit Schulen im Raum Oldenburg die Lebensbedingungen der heimischen Eidechsen verbessern. Wir werden auf Schulhöfen geeignete Trockenmauern errichten und somit den Eidechsen Unterschlupfmöglichkeiten bieten. Trockenmauern leben von ihrem natürlichen Erscheinungsbild und besitzen kein Fundament.

Weiterhin bieten die Pflanzen der Trockenmauern oder eines Hochbeetes kleinen Insekten und Faltern einen neuen Lebensraum. Trockenmauern sind nicht nur neue geeignete Lebensräume für eine Vielzahl von Pflanzen, sondern sind auch eine wahre Augenweide für uns Menschen.

Wer Interesse an einer Trockenmauer auf einem Schulhof im Oldenburger Land hat, kann sich beim NABU Oldenburg melden.

Meldeaktion für Eidechsen

Um den Bestand der Eidechsen in Oldenburger Land grob erfassen zu können, haben wir einen Meldebogen erstellt. Mit Ihrer Mithilfe können wir uns einen Überblick schaffen, wie die Verteilung der Eidechsen in unserem Gebiet ist. Drucken Sie sich den Meldebogen einfach aus und senden Sie uns den ausgefüllten Bogen an unsere Geschäftsstelle oder schicken Sie uns die entsprechenden Daten per E-Mail an roettering@nabu-oldenburg.de!

Download des Meldebogens als PDF-Datei

Dieses Projekt wird gefördert durch:

bingo-logo Die Niedersächsische Lottostiftung BINGO-Lotto
 
und durch die Landessparkasse zu Oldenburg LzO.

ARDINI digitale Artenerfassung - Artenvielfalt in der Stadt - Baumläufer - Baumpfade in Oldenburg - Eidechsen - Feldsperlinge - Fledermäuse - Foto-AG - Gartenrotschwanz - Gebäudebrüter - Grünspecht - Hecken - Hummeln - Huntewiesen - Kleine Räume - Kreuzottern - Lebendiger Friedhof - Libellen - Mauersegler - Naturgarten - Nisthilfen - Obstwiesen - Ornithologie - Plan Bee - Ringelnattern - Schleiereulen - Schmetterlinge - Steinkäuze - Trauerschnäpper - Turmfalken
 

seitenanfang
Impressum
NABU-Oldenburger Land, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
Tel: 0441-25600 - Fax: 0441-2488761 - mail@nabu-oldenburg.de
Öffnungszeiten: Mo - Do, 15.00 - 17.00 Uhr
Gestaltung + Technik: ziesmer@nabu-oldenburg.de