Freitag, 24.2.2017
   Home
  Presse
  Veranstaltungen
  Beratung
  Ortsgruppen
  Öko-Wegweiser
  Wasser
  Infos + Tipps
  Projekte
  Unter 18
  Kontakte
  Materialversand
ARDINI digitale Artenerfassung - Artenvielfalt in der Stadt - Baumläufer - Baumpfade in Oldenburg - Eidechsen - Feldsperlinge - Fledermäuse - Foto-AG - Gartenrotschwanz - Gebäudebrüter - Grünspecht - Hecken - Hummeln - Huntewiesen - Kleine Räume - Kreuzottern - Lebendiger Friedhof - Libellen - Mauersegler - Naturgarten - Nisthilfen - Obstwiesen - Ornithologie - Plan Bee - Ringelnattern - Schleiereulen - Schmetterlinge - Steinkäuze - Trauerschnäpper - Turmfalken
 

Schutz der Gebäudebrüter

Hauptseite Gebäudebrüter - Artenportraits
 

botanischer garten
Anbringung von Fledermauskästen im Botanischen Garten Oldenburg
Das Projekt „Schutz der Gebäudebrüter“ wurde mit der Aufhängung von mehreren Fledermauskästen im Botanischen Garten Oldenburg abgeschlossen. Wir danken allen Teilnehmern des Projektes für Ihr Engagement für die Gebäudebrüter!

Dieses Projekt des NABU Oldenburg diente der Sicherung von Lebensräumen an und in Häusern lebender Tiere. Gebäudebrüter sind meist ehemalige Felsenbewohner, die das Haus als Lebensraum akzeptieren. Zu ihnen gehören Mauersegler, Fledermäuse, Schwalben, Schleiereulen und Turmfalken - aber auch mancher Singvogel wie beispielsweise Haussperling und Hausrotschwanz nutzen Gebäude gern als Brutraum. Gebäudebrüter stehen unter strengem Schutz und ihre Lebensräume sollten erhalten bleiben.

schleiereule
Mauersegler - Sommervogel und oft langjähriger Untermieter an höheren Gebäuden
Immer mehr Häuser werden renoviert und saniert, immer mehr Zugänge werden verdichtet, es wird für Nischenbrüter immer schwieriger geeignete Brutplätze zu finden. Die Schleiereule ist z.B. ein Kulturfolger, der gerne in direkter Nähe zum Menschen lebt und brütet. Dafür braucht sie aber ein Einflugloch in ein Gebäude mit einem geeigneten Nistkasten. Auch die Mauersegler suchen sich kleine Nischen in Gebäuden. Mauersegler verbringen nur drei Monate des Sommers bei uns im Norden. Da sie sehr standorttreu sind, sollten Nischen und Zugänge zu Dachböden auf jeden Fall erhalten bleiben. Wenn dies nicht möglich ist, können alternativ Nistkästen außen an den Fassaden angebracht werden.

Dank der finanziellen Unterstützung der Landessparkasse zu Oldenburg und der Niedersächsischen Bingostiftung stellte der NABU kostenfreie Nisthilfen für Gebäudebrüter zur Verfügung. Schulen, Vereine und Privatpersonen konnten sich an den NABU Oldenburger Land wenden, wenn es zu einer Haussanierung bzw. zum Umbau kommt.

Ansprechpartnerin:
Birgit Röttering
NABU Oldenburg
Schlosswall 15
Tel.: 0441-25600
Mail: roettering@nabu-oldenburg.de

 

Wir danken den Förderern dieses Projektes:

bingo-logo Die Niedersächsische Bingostiftung für Umwelt- und Entwicklungszusammenarbeit
 
Die Landessparkasse zu Oldenburg

ARDINI digitale Artenerfassung - Artenvielfalt in der Stadt - Baumläufer - Baumpfade in Oldenburg - Eidechsen - Feldsperlinge - Fledermäuse - Foto-AG - Gartenrotschwanz - Gebäudebrüter - Grünspecht - Hecken - Hummeln - Huntewiesen - Kleine Räume - Kreuzottern - Lebendiger Friedhof - Libellen - Mauersegler - Naturgarten - Nisthilfen - Obstwiesen - Ornithologie - Plan Bee - Ringelnattern - Schleiereulen - Schmetterlinge - Steinkäuze - Trauerschnäpper - Turmfalken
 

seitenanfang
Impressum
NABU-Oldenburger Land, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
Tel: 0441-25600 - Fax: 0441-2488761 - mail@nabu-oldenburg.de
Öffnungszeiten: Mo - Do, 15.00 - 17.00 Uhr
Gestaltung + Technik: ziesmer@nabu-oldenburg.de