Donnerstag, 8.12.2016
   Home
  Presse
  Veranstaltungen
  Beratung
  Ortsgruppen
  Öko-Wegweiser
  Wasser
  Infos + Tipps
  Projekte
  Unter 18
  Kontakte
  Materialversand
ARDINI digitale Artenerfassung - Artenvielfalt in der Stadt - Baumläufer - Baumpfade in Oldenburg - Eidechsen - Feldsperlinge - Fledermäuse - Foto-AG - Gartenrotschwanz - Gebäudebrüter - Grünspecht - Hecken - Hummeln - Huntewiesen - Kleine Räume - Kreuzottern - Lebendiger Friedhof - Libellen - Mauersegler - Naturgarten - Nisthilfen - Obstwiesen - Ornithologie - Plan Bee - Ringelnattern - Schleiereulen - Schmetterlinge - Steinkäuze - Trauerschnäpper - Turmfalken
 

Ornithologische Arbeitsgemeinschaft Oldenburg (OAO)

Die Ornithologische Arbeitsgemeinschaft Oldenburg (OAO) ist ein Zusammenschluss ehrenamtlich aktiver Feldornithologen im Oldenburger Land. Die OAO ist Fachgruppe des Naturschutzbund Deutschland - Bezirksgruppe Oldenburger Land e.V., der Oldenburgischen Landschaft sowie Fachabteilung des Oldenburger Landesvereins für Geschichte, Natur- und Heimatkunde e. V..

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft sind begeisterte Vogelkundler mit vielfältigen Interessensgebieten. Neben systematischen Vogelbeobachtungen in verschiedenen Gebieten des Oldenburger Landes (und oft darüber hinaus), widmen sie sich z. B. speziellen Vogelarten, konkreten Naturschutzprojekten oder betreuen bestimmte ornithologisch herausragende Gebiete. Die OAO wurde bereits 1922 (unter dem damaligen Namen Ornithologische Gesellschaft Oldenburg) gegründet. Gegenwärtig arbeiten ca. 120 Avifaunisten in der OAO mit. Die OAO ist offen für alle vogelkundlich Interessierten in und an der Region.

 

trockenmauer
Das historische Oldenburger Land - der Arbeitsbereich der OAO

Arbeitsschwerpunkte

Die Lebensräume unserer einheimischen Vögel werden zunehmend stärker eingeengt. Hauptaufgabe der OAO ist daher, Grundlagendaten zu Vorkommen, Lebensraumansprüchen und Schutz der Vögel des Oldenburger Landes zu sammeln, zu archivieren und für die Öffentlichkeit aufzubereiten. Unsere Arbeitsvorhaben lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Bestandserfassungen und Erforschung der Lebensraumansprüche ausgewählter Vogelarten im Oldenburger Land: z. B. Weißstorch, Wiesenweihe, Wachtel, Girlitz, Saatkrähe.
  • Langfristige Gebietsuntersuchungen: NSG Moorhauser Polder und Bornhorster Huntewiesen, Ahlhorner Fischteiche, Nationalparkflächen.
  • Natur- und Vogelschutzfragen: z.B. Greif- und Rabenvögel, Kormoran.
  • Zentrale Zusammenführung ornithologischer Beobachtungen: gegenwärtig sind ca. 150.000 Datensätze vorhanden.
  • Publikation ornithologischer Jahresberichte (mit aktuellen Beobachtungsberichten, Artbearbeitungen, Berichten zu Vogelkunde u. Vogelschutz, Literaturbesprechungen).
  • Durchführung von Jahrestagungen, die dem fachlichen Austausch und der Kontaktpflege untereinander dienen. Auf den Tagungen werden auch aktuelle vogelkundliche Themen mit Farblichtbildern vorgestellt.

Darüber hinaus steht Freude und Enthusiasmus in der Beschäftigung mit Vögeln an oberster Stelle!

 

Internetforum

Die OAO betreibt ein eigenes Internetforum, das dem aktuellen und offenen Austausch ornithologischer Beobachtungen und Meldungen im Oldenburger Land dient. Zum Forum...

 

Ornithologische Jahresberichte

Aktuelle Beobachtungsberichte, Forschungsergebnisse und auch Literaturbesprechungen werden in den regelmäßig erscheinenden "Ornithologischen Jahresberichten" aufbereitet. Diese werden nicht nur durch den bundesweiten und internationalen Schriftentausch mit Universitäten, Institutionen und Museen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, sondern sind auch über die NABU-Geschäftsstelle in Oldenburg zu erwerben.

Jahresbericht Bd. 19/2007
294 S., € 15,00
Jahresbericht Bd. 20/2010
225 S., € 15,00
Jahresbericht Bd. 21/2013
280 S., € 15,00
Die angegebenen Preise verstehen sich bei Versand mit der Deutschen Post zuzüglich € 1,50 für Porto und Verpackung. Frühere Bände sind teilweise noch lieferbar - wenden Sie sich bitte an die NABU-Geschäftsstelle in Oldenburg.

 

Meldung von ornithologischen Beobachtungen:

Ornithologische Beobachtungsdaten senden Sie bitte per Mail an Eckart Liebl; für die Abgabe von Daten in Papierform steht Jörg Grützmann (Archivar von brieflichen Daten und Altdaten), Schlieffenstr. 26, 26123 Oldenburg zur Verfügung.
 

ARDINI digitale Artenerfassung - Artenvielfalt in der Stadt - Baumläufer - Baumpfade in Oldenburg - Eidechsen - Feldsperlinge - Fledermäuse - Foto-AG - Gartenrotschwanz - Gebäudebrüter - Grünspecht - Hecken - Hummeln - Huntewiesen - Kleine Räume - Kreuzottern - Lebendiger Friedhof - Libellen - Mauersegler - Naturgarten - Nisthilfen - Obstwiesen - Ornithologie - Plan Bee - Ringelnattern - Schleiereulen - Schmetterlinge - Steinkäuze - Trauerschnäpper - Turmfalken
 
seitenanfang
Impressum
NABU-Oldenburger Land, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
Tel: 0441-25600 - Fax: 0441-2488761 - mail@nabu-oldenburg.de
Öffnungszeiten: Mo - Do, 15.00 - 17.00 Uhr
Gestaltung + Technik: ziesmer@nabu-oldenburg.de