Freitag, 19.10.2018
   Home
  Presse
  Veranstaltungen
  Beratung
  Ortsgruppen
  Öko-Wegweiser
  Wasser
  Infos + Tipps
  Projekte
  Unter 18
  Kontakte
  Materialversand
ARDINI digitale Artenerfassung - Artenvielfalt in der Stadt - Baumläufer - Baumpfade in Oldenburg - Eidechsen - Feldsperlinge - Fledermäuse - Foto-AG - Gartenrotschwanz - Gebäudebrüter - Grünspecht - Hecken - Hummeln - Huntewiesen - Kleine Räume - Kreuzottern - Lebendiger Friedhof - Libellen - Mauersegler - Naturgarten - Nisthilfen - Obstwiesen - Ornithologie - Plan Bee - Ringelnattern - Schleiereulen - Schmetterlinge - Steinkäuze - Trauerschnäpper - Turmfalken
 

Baumpfade in Oldenburg - Klimaschutz und Lebensraumerhalt in der Stadt

Projektvorstellung
Baum des Monats 2012: Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar
Baum des Monats 2011: Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni

Untrennbarer Anblick - die "Blaue Brücke" und die große Esche daneben...
Baum des Monats Juni: Gemeine Esche - (Fraxinus excelsior)

Der Baum des Monats Juni ist die Gemeine Esche im Schlossgarten. An der Blauen Brücke steht dieses stattliche Exemplar mit einem Stammumfang von 4,63 m. Dieser Baum wurde wahrscheinlich um 1814 gepflanzt und ist ein sehr markanter Baum im Schlossgarten.

Herkunft:

Die Esche ist in fast ganz Europa verbreitet. Schon vor der Antike nahm die Esche einen großen Teil der mitteleuropäischen Wälder ein, bevor sie im Mittelalter aufgrund von Brandrodungen und der Ausbreitung der Rotbuche zurückgedrängt wurde. Sie ist von den Britischen Inseln bis zur Wolga verbreitet und von Nordspanien bis zum Iran. Die Esche ist ein Baum der Auen- und Schluchtwälder und bevorzugt nährstoffreiche, mäßig feuchte bis feuchte Böden.

Leicht zu erkennen - gefiederte Eschenblätter...
Nutzung:

Die Esche liefert wertvolles Holz für Möbel, Sportgeräte, Parkett oder Fussbodendielung. Das Holz ist gerade in der Möbeltischlerei sehr geschätzt, da es sehr elastisch ist und nicht splittert. Früher stellte man daraus vor allem Lanzen, Speere und Pfeile her. Heute wird es auch gerne für Billardstöcke, Bögen und Werkzeug genutzt.

Erscheinung:

Die Esche ist ein bis zu 40 m hoher Baum mit hoher schlanker Krone und einer hellgrau bis graubraunen Rinde, mit einem kleinen eingerissenen Netz und aber auch mal teilweise tiefen Furchen. Die gemeine Esche ist neben der Eberesche einer der wenigen einheimischen Bäume mit gefiederten Blättern. Die Blätter sitzen gegenständig, mit elf unpaarige gefiederten Fiederblättchen, die auf der Oberseite eher dunkelgrün und auf der Unterseite hellgrün gefärbt sind. Die Esche ist der einzige Baum bei uns, der die Blätter im Herbst im grünen Zustand abwirft. Im Winter ist die Esche sehr gut an den auffällig schwarzen Winterknospen zu erkennen.

ARDINI digitale Artenerfassung - Artenvielfalt in der Stadt - Baumläufer - Baumpfade in Oldenburg - Eidechsen - Feldsperlinge - Fledermäuse - Foto-AG - Gartenrotschwanz - Gebäudebrüter - Grünspecht - Hecken - Hummeln - Huntewiesen - Kleine Räume - Kreuzottern - Lebendiger Friedhof - Libellen - Mauersegler - Naturgarten - Nisthilfen - Obstwiesen - Ornithologie - Plan Bee - Ringelnattern - Schleiereulen - Schmetterlinge - Steinkäuze - Trauerschnäpper - Turmfalken
 

seitenanfang
Impressum
NABU-Oldenburger Land, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
Tel: 0441-25600 - Fax: 0441-2488761 - mail@nabu-oldenburg.de
Öffnungszeiten: Mo - Do, 15.00 - 17.00 Uhr
Gestaltung + Technik: ziesmer@nabu-oldenburg.de