Sonntag, 16.12.2018
   Home
  Presse
  Veranstaltungen
  Beratung
  Ortsgruppen
  Öko-Wegweiser
  Wasser
  Infos + Tipps
  Projekte
  Unter 18
  Kontakte
  Materialversand
ARDINI digitale Artenerfassung - Artenvielfalt in der Stadt - Baumläufer - Baumpfade in Oldenburg - Eidechsen - Feldsperlinge - Fledermäuse - Foto-AG - Gartenrotschwanz - Gebäudebrüter - Grünspecht - Hecken - Hummeln - Huntewiesen - Kleine Räume - Kreuzottern - Lebendiger Friedhof - Libellen - Mauersegler - Naturgarten - Nisthilfen - Obstwiesen - Ornithologie - Plan Bee - Ringelnattern - Schleiereulen - Schmetterlinge - Steinkäuze - Trauerschnäpper - Turmfalken
 

Baumpfade in Oldenburg - Klimaschutz und Lebensraumerhalt in der Stadt

Projektvorstellung
Baum des Monats 2012: Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar
Baum des Monats 2011: Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni

Blutbuche am Paradewall in Oldenburg
Baum des Monats Januar: Blutbuche - (Fagus sylvatica 'purpurea')

Der Baum des Monats Januar ist eine Blutbuche. Diese Blutbuche steht hinter dem Oldenburger Schloss am Paradewall, direkt an dem kleinen Teich. Mit einem Umfang von 4,50 m und einer Höhe von etwa 25 m ist sie ein stattlicher Baum, der im Sommer mit seinen roten Blätter sehr auffällig ist.

Blutbuchen sind Mutationen der Rotbuche, die ebenso zur Art Fagus sylvatica gehören. Wegen ihrer leuchtend roten Blätter im Sommer ist sie eine besonders attraktive Sonderform der Rotbuche.

Herkunft:

Blutbuchen werden in Parks und Gärten als Kulturvariante gepflanzt und sind in Mittel- und Nordeuropa häufig anzutreffen. Die rote Farbe der Blätter ist durch das Fehlen eines Enzyms und damit durch die Überlagerung der roten Farbstoffe über das Blattgrün zu erklären. Im Herbst verlieren die Blätter ihre rote Farbe und sind dann kaum noch von der Herbstfärbung der Rotbuchen zu unterscheiden. (s. Blatt, unteres Foto )

Orangegelbe Herbstfärbung des Blutbuchenblattes
Nutzung:

Buchenholz ist wegen seiner mangelnden Fäulnisresistenz und geringen Elastizität für Bauzwecke ungeeignet. Da das Holz aber sehr fest und tragfähig ist, wird es für Möbel, Parkett, Spielzeug und Eisenbahnschwellen benutzt.

Erscheinung:

Der Stamm der Blutbuchen ist - ähnlich wie der Rotbuchen - silber- bis bleigrau. Die Wuchshöhe kann bis zu 30 m mit einem Stammdurchmesser von bis zu 2 m betragen. Die Blutbuche kann ein Alter von bis zu 200 Jahren erreichen. Die eiförmigen, sommergrünen Laubblätter sind kurz gestielt und bis zu 10cm lang mit stumpfer Spitze. Der Blattrand ist wellig-buchtig. Die Oberseite ist glatt. Die Blattadern an der Unterseite sind leicht behaart.

ARDINI digitale Artenerfassung - Artenvielfalt in der Stadt - Baumläufer - Baumpfade in Oldenburg - Eidechsen - Feldsperlinge - Fledermäuse - Foto-AG - Gartenrotschwanz - Gebäudebrüter - Grünspecht - Hecken - Hummeln - Huntewiesen - Kleine Räume - Kreuzottern - Lebendiger Friedhof - Libellen - Mauersegler - Naturgarten - Nisthilfen - Obstwiesen - Ornithologie - Plan Bee - Ringelnattern - Schleiereulen - Schmetterlinge - Steinkäuze - Trauerschnäpper - Turmfalken
 

seitenanfang
Impressum
NABU-Oldenburger Land, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
Tel: 0441-25600 - Fax: 0441-2488761 - mail@nabu-oldenburg.de
Öffnungszeiten: Mo - Do, 15.00 - 17.00 Uhr
Gestaltung + Technik: ziesmer@nabu-oldenburg.de