Donnerstag, 18.1.2018
   Home
  Presse
  Veranstaltungen
  Beratung
  Ortsgruppen
  Öko-Wegweiser
  Wasser
  Infos + Tipps
  Projekte
  Unter 18
  Kontakte
  Materialversand
ARDINI digitale Artenerfassung - Artenvielfalt in der Stadt - Baumläufer - Baumpfade in Oldenburg - Eidechsen - Feldsperlinge - Fledermäuse - Foto-AG - Gartenrotschwanz - Gebäudebrüter - Grünspecht - Hecken - Hummeln - Huntewiesen - Kleine Räume - Kreuzottern - Lebendiger Friedhof - Libellen - Mauersegler - Naturgarten - Nisthilfen - Obstwiesen - Ornithologie - Plan Bee - Ringelnattern - Schleiereulen - Schmetterlinge - Steinkäuze - Trauerschnäpper - Turmfalken
 

Baumpfade in Oldenburg - Klimaschutz und Lebensraumerhalt in der Stadt

Projektvorstellung
Baum des Monats 2012: Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar
Baum des Monats 2011: Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni

Imposanter Tulpenbaum im Oldenburger Schlossgarten
Baum des Monats November: Tulpenbaum - (Liriodendron tulipifera)

Der Baum des Monats November ist der Tulpenbaum. Wunderschöne Exemplare sind im Oldenburger Schlossgarten zu finden. Vier ältere Bäume und ein junger Tulpenbaum stehen an der Alten Mühlenhunte in der Nähe des Eingangs an der Elisabethstraße bei dem Treetbootverleih. Diese vier älteren imposanten Bäume sind etwa 30 m hoch und haben einen Stammumfang von max. 300 cm. Mit ihren im Herbst leuchtend goldgelbenen Blättern sind sie eine wahre Augenweide im Schlossgarten.

Herkunft:

Die Tulpenbäume, die zu den Magnoliengewächsen gehören, stammen aus dem östlichen und südöstlichen Nordamerika. Der Tulpenbaum gehört zu den größten Laubbaumarten und wird bis zu 40 m hoch – in Nordamerika sogar bis zu 60 m. Im Tertiär waren Tulpenbäume auch in Mitteleuropa weit verbreitet.

Die namensgebende Blüte des Tulpenbaumes
Nutzung:

Das Holz der Tulpenbäume ist stabil, rissfest und leicht zu bearbeiten. Es gilt als wertvoll und wird für Kleinmöbel, Schnitzereien, Musikinstrumente und Regale genutzt.

Blüten:

Die kelchähnlichen Blüten, die meist sehr hoch an den Zweigenden sitzen, sind in den Monaten Mai – Juni zu bewundern. Sie sind tulpenartig, grünlich-weiß mit gelben und orangefarbenen Flecken und 4-5 cm groß.

Charakteristische Blattform
Erscheinung:

Die großen charakteristisch gelappten Blätter und die leuchtend goldgelbe Herbstfärbung sind sehr auffällig. Daher wird dieser Baum auch außerhalb seines natürlichen Areals als Park- und Zierbaum angepflanzt, in Europa seit 1663. Die Borke ist graubraun und mit einem Netz feiner, sich kreuzender Leisten durchzogen.

ARDINI digitale Artenerfassung - Artenvielfalt in der Stadt - Baumläufer - Baumpfade in Oldenburg - Eidechsen - Feldsperlinge - Fledermäuse - Foto-AG - Gartenrotschwanz - Gebäudebrüter - Grünspecht - Hecken - Hummeln - Huntewiesen - Kleine Räume - Kreuzottern - Lebendiger Friedhof - Libellen - Mauersegler - Naturgarten - Nisthilfen - Obstwiesen - Ornithologie - Plan Bee - Ringelnattern - Schleiereulen - Schmetterlinge - Steinkäuze - Trauerschnäpper - Turmfalken
 

seitenanfang
Impressum
NABU-Oldenburger Land, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
Tel: 0441-25600 - Fax: 0441-2488761 - mail@nabu-oldenburg.de
Öffnungszeiten: Mo - Do, 15.00 - 17.00 Uhr
Gestaltung + Technik: ziesmer@nabu-oldenburg.de