Samstag, 20.1.2018
   Home
  Presse
  Veranstaltungen
  Beratung
  Ortsgruppen
  Projektpartner
  Wasser
  Infos + Tipps
  Projekte
  Unter 18
  Forum
  Kontakte
  Materialversand

 

 
Fledermauskartierung: Infos zur Kartierung - Infos zu Fledermäusen - Meldebogen - Ergebnisse
 
Kurzportraits: Gr. Abendsegler - Kl. Abendsegler - Breitflügelfledermaus - Teichfledermaus - Wasserfledermaus - Zwergfledermaus - Mückenfledermaus - Br. Langohr - Gr. Mausohr - Rauhhautfledermaus - Fransenfledermaus - Bartfledermaus
 
       
Oldenburger Fledermausarten - Exkursionen - Gefährdung - Schutz - Infos- Links
 
 

Fledermauskartierung in Oldenburg

Hier finden Sie allgemeine Infos und Hinweise zu den Oldenburger Fledemäusen, zu Schutz und Gefährdung dieser Tiere sowie weiterführende Infomaterialien, die Sie beim NABU erhalten können.
 

Die Oldenburger Fledermausarten

grosses_mausohr_walter
Alle aktuell in Oldenburg bekannten Fledermausarten finden Sie oben in der Auswahlliste der Kurzportraits. Bitte wählen Sie aus dieser Liste, um eine kurze Beschreibung und Fotos zu der entsprechenden Art einzusehen. Wir werden diese Liste gegebenenfalls aktualisieren - beispielsweise ist erst seit sehr kurzer Zeit bekannt, dass es auch die Mückenfledermaus in Oldenburg gibt. Rechts übrigens ein Großes Mausohr, aufgenommen im Blankenburger Holz...

 

Fledermauswanderungen des NABU

axkursion
Der NABU bietet in Oldenburg, in Jever, in Hude und auch an einigen anderen Orten im Oldenburger Land jedes Jahr etliche abendliche Fledermauswanderungen an. Die genauen Termine finden sie jeweils in usnerem Jahresprogramm. Diese Veranstaltungen sind auch für Kinder ab etwa 7 Jahren sehr gut geeignet.

Wenn Sie Fragen zu unseren Veranstaltungen haben, die Ihnen unser Jahresprogramm nicht beantworten kann, dann wenden Sie sich gerne an die NABU-Geschäftsstelle in Oldenburg.

 

Gefährdung von Fledermäusen

landschaft
Aufgrund ihrer Lebensweise sind Fledermäuse von einigen Lebensraumfaktoren abhängig, die ihr Vorkommen beschränken:

  • Jagdreviere: Strukturreiche Landschaftstypen - auch diese gehen im Zuge der intensivierten Landwirtschaft stark zurück; "Ersatzreviere" sind städtische Siedlungsstrukturen wie Parks und Hausgärten.
  • Schlafquartiere: Baumhöhlen, Dachstrukturen, Ritzen und Spalten an Gebäuden - auch diese Strukturen werden durch zunehmende Pflegemaßnahmen an Bäumen und durch Gebäudemodernisierungen immer seltener.
  • Nahrung: Nachtaktive Insekten - In den letzten Jahrzehnten sind unter diesen Arten deutliche Populationsrückgänge festzustellen. Glücklicherweise sind die Pestizidbelastungen von Insekten wieder rückläufig, so dass hier auch die Belastungen der Fledermäuse zurück gehen.

Alle Fledermausarten Niedersachsens sind als gefährdet eingestuft und stehen unter besonderem gesetzlichen Schutz!

 

Hilfe für Fledermäuse

skabiose
Gesetzlicher Schutz allein hilft diesen Tieren nicht - vor allem in durch viel Stadtgrün geprägten Siedlungsbereichen kann jeder Fledermausfreund selbst etwas für die nächtlichen Jäger tun:

  • Duldung von Fledermaus-Schlafquartieren in Dachräumen; vorhandene Einschlupföffnungen ins Dach oder auch in Kellerbereiche nicht verschließen; alten Baumbestand mit Totholz erhalten.
  • Anbringung von Schlafquartieren in Form spezieller Fledermauskästen am Gebäude oder an Bäumen - erhältlich in unserer Geschäftsstelle!
  • Anlage naturnaher Gärten, die unsere heimische Insektenwelt fördern (Lebensgrundlage der Fledermäuse); Pflanzung nachtblühender Wildstauden wie beispielsweise Nachtkerze, Nachtviole, Silberblatt, Weiße und Rote Lichtnelke.
  • Meldung von Fledermausvorkommen - vor allem Meldungen von Winter- und Schlafquartieren sind für uns immer interessant: Einzelsichtungen von jagenden Fledermäusen würden eher im Rahmen einer echten Kartierung sinnvoll sein, denn die Tiere wechseln ihre Jagdreviere je nach Futterangebot. Schlaf- und Winterquartiere sind jedoch eine wichtige Information für den Fledermausschutz und können jederzeit an den NABU gemeldet werden.

Helfen Sie mit - Oldenburg könnte mit seinen Park- und Gartenflächen ein Eldorado für Fledermäuse werden!

 

Infomaterialien vom NABU

fledermausinfo
In unserer Geschäftsstelle (Öffnungszeiten: Mo -Do, 15.00 - 17.00 Uhr) am Schlosswall 15 finden Sie:

  • Fledermäuse - Flugkünstler der Nacht: Die NABU-Fledermausbroschüre (1,50 Euro)
  • Fledermausrufe im Bat-Detektor: Eine Lernhilfe zur Bestimmung unserer Fledermäuse mit dem Ultraschallgerät; mit CD (8,00 Euro)
  • Bauplansammlung: Nisthilfen aus Holz; darunter auch zwei Pläne für Fledermauskästen (2,50 Euro)
  • Gartenlust - Für mehr Natur im Garten: Pflanzlisten, Gartenteiche, Blumenwiesen etc. (2,00 Euro)
  • Wohnvergnügen - Für mehr Natur am Haus: Fassaden- und Dachbegrünung, Nisthilfen am Haus etc. (1,50 Euro)

Schauen Sie doch mal rein! Weitere Details zu den Heften und Bestellmöglichkeiten finden Sie auch im Internet.

 

Links zu Fledermausseiten (natürlich unvollständig...)

www.fledermausschutz.de - Rund ums Thema Fledermausschutz
www.nabu.de/batnight - Alles zur aktuellen "International Batnight" 2005
www.nabu-natur-shop.de - Vom Schlüsselanhänger bis zum Bat-Detektor
www.juedes-ultraschall.de - Bat-Detektoren
www.schwegler-natur.de - Bat-Detektoren und Nisthilfen
 

seitenanfang
Impressum
NABU-Oldenburger Land, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
Tel: 0441-25600 - Fax: 0441-2488761 - mail@nabu-oldenburg.de
Öffnungszeiten: Mo - Do, 15.00 - 17.00 Uhr
Gestaltung + Technik: ziesmer@nabu-oldenburg.de