Freitag, 23.7.2021
Pressedienst NABU Oldenburg  aktuell - archiv

Vielfalt an Projekten für die Vielfalt an Arten:
NABU startet im Ammerland Mitglieder-Werbeaktion

Oldenburg, d. 15.7.2021:
„Noch nie war die Vielfalt an Projekten für den praktischen Naturschutz, die von den NABU-Gruppen im Ammerland ehrenamtlich durchgeführt werden, so groß. Und deshalb brauchen wir mehr Rückenwind aus der Bevölkerung und möchten viel mehr naturbegeisterte Menschen im Landkreis als Mitglieder gewinnen!“ Mit diesen Worten kündigte jetzt Oliver Kraatz. Bezirksgeschäftsführer des NABU im Oldenburger Land, den Start einer groß angelegten Werbeaktion zwischen Apen und Metjendorf, zwischen Hahn-Lehmden und Edewecht an. Ziel sei es, so Kraatz, in den kommenden Wochen 800 neue Mitglieder zu gewinnen, um „die Vielzahl der Projekte langfristig abzusichern und weiter ausbauen zu können, wo immer es gilt, bedrohte Tiere und Pflanzen und ihre Lebensräume, und damit auch die Lebensqualität der Menschen, zu retten.“

Die Ortsgruppen des NABU, mit derzeit rund 16.500 Mitgliedern im Oldenburger Land seit fast 100 Jahren vertretener Naturschutzverband, sind in Apen, Bad Zwischenahn, Edewecht, Rastede, Westerstede und Wiefelstede aktiv. Dort engagieren sich zahlreiche Ehrenamtliche, zum Teil bereits seit Jahrzehnten. „Überall, wo es gilt, praktischen Naturschutz zu betreiben, sind NABU-Aktive vor Ort, wenn es ihre Kapazitäten zulassen, denn sie bringen sich selbstlos und unbezahlt ein“, erläutert der Geschäftsführer, und nennt Beispiele: „Die Bandbreite der Aktivitäten ist sehr groß. Sie reicht von der Anbringung und Betreuung von Nistkästen über die Pflanzung von Obstbäumen auf Streuobstwiesen und die Anlage von Vogelschutz-Hecken, etwa für den Feldsperling, die Errichtung von Insektenhotels und die Pflege und Herrichtung eines Schul-Naturgartens bis zur Kartierung der Wiesenbrüter Kiebitz und Feldlerche, die gerade auch im Ammerland dramatisch zurückgegangen sind. Genannt seien aber auch der Fledermausschutz, Aktionen zur Schaffung von Brutröhren für den Eisvogel und der Schwalbenschutz“, zählt Kraatz auf. „Und natürlich erhebt der NABU überall dort auch vor Ort die Stimme, wo es gilt, für die Natur einzutreten und unsere Lebensgrundlagen zu bewahren!“. Dies gelte in besonderem Maße auch für die Kinder- und Jugendnaturschutzarbeit, wie etwa bei der NAJU-Gruppe in Westerstede. „Gerade Kinder und Jugendliche müssen an die Natur herangeführt werden!“ bekräftigt Kraatz und führt an: „Um all dies sichern, ausweiten und langfristig weiterführen zu können, möchten wir in den nächsten Wochen überall im Landkreis viele neue Mitglieder gewinnen. Daher werden erneut junge Leute von Haus zu Haus durch das Ammerland laufen, um auf unsere Arbeit aufmerksam zu machen und um Unterstützung zu werben sowie zu informieren.“

Die jungen Leute nehmen kein Bargeld an und sind mit einem Dienstausweis sowie NABU-Dienstkleidung ausgestattet. Sie kommen bis in die frühen Abendstunden an die Türen, weil dann viele Menschen zuhause sind und freuen sich auf nette Kontakte. –
Rückfragen zur Werbeaktion können an die NABU-Bezirksgeschäftsstelle in Oldenburg unter Tel. 0441 – 25600 gerichtet werden. „Wir hoffen, dass viele Menschen ihr Herz für Kiebitz, Rotkehlchen, Feldlerche, Kleinen Fuchs und Co öffnen werden und den NABU auch im Ammerland unterstützen werden“, hofft Oliver Kraatz, der sich zuversichtlich gibt.

Presserechtlich verantwortlich: Oliver Kraatz, NABU Oldenburg, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
 

Pressedienst NABU Oldenburg  aktuell - archiv
seitenanfang
Impressum
NABU-Oldenburger Land, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
Tel: 0441-25600 - Fax: 0441-2488761 - mail@nabu-oldenburg.de
Öffnungszeiten: Mo - Do, 15.00 - 17.00 Uhr
Gestaltung + Technik: ziesmer@nabu-oldenburg.de