Freitag, 23.7.2021
Pressedienst NABU Oldenburg  aktuell - archiv

Große Nachfrage, im Naturschutz aktiv zu werden:
NABU bereitet Gründung von Stadtteilgruppen vor

Oldenburg, d. 4.6.2021:
Der NABU, Niedersachsens größter Naturschutzverband und seit fast hundert Jahren auch in der Stadt Oldenburg aktiv, bereitet erstmals die Gründung von Stadtteilgruppen vor. In Oldenburg hat der NABU derzeit rund 6.000 Mitglieder, landesweit 123.000 – mit stark steigender Tendenz.

Rolf Grösch, Vorsitzender der NABU-Stadtgruppe, erläutert: „Die Nachfrage nach Naturschutzthemen ist auch in den letzten Jahren deutlich gewachsen, so sehr, dass wir mit unseren haupt- und ehrenamtlichen Angeboten oft bereits an Grenzen stoßen. Dies gilt sowohl für konkreten und praktischen Naturschutz in unseren Projekten als auch für Veranstaltungen zum Naturerlebnis. Wir sehen dies auch an den Teilnehmerzahlen bei den Mitmachaktionen wie der ‚Stunde der Gartenvögel‘ und immer dann, wenn wir beispielsweise zu Pflanzaktionen aufrufen oder Tipps zum naturnahen Gärtnern für Vögel und Insekten geben. Dieser großen Nachfrage möchten wir nun nachkommen, indem wir in der Stadt Oldenburg die Gründung von Stadtteilgruppen vorbereiten.“

Sobald die Corona-Lage dieses zulasse, sollen Auftaktveranstaltungen in zunächst drei Stadtteilen erfolgen, bei denen der NABU und die Idee der Stadtteilgruppen vorgestellt werden und ein Einführungsvortrag unter dem Titel „Heimische Gartenvögel – was kann ich für Sie tun?“ von Rüdiger Wohlers gehalten wird. Wohlers, der die Oldenburger Verhältnisse aus seiner Zeit als langjähriger Bezirksgeschäftsführer gut kennt und nun im NABU-Landesverband in der Verbandsentwicklung tätig ist, wird darin auch auf aktuelle Themen des Naturschutzes in der Stadt eingehen. „Wir wollen dann auch erste Beschäftigungs-Schwerpunkte für die künftigen NABU-Stadtteilgruppen besprechen“, sagt Wohlers, der erstaunt ist, wie groß das Interesse aus der Bevölkerung ist, sich aktiv in den Naturschutz einzubringen. „Deshalb erfolge die Gründung von Stadtteilgruppen dann auch nach dem erfolgreichen und sehr bewährten Muster unserer landesweiten Gründungstournee ‚Der NABU kommt‘: Seit 2011 haben wir in Niedersachsen 36 neue Gruppen gegründet, alle nach dem modernen Muster, statt eines Vorstands nur ein Gremium aus Sprecherinnen und Sprechern haben zu müssen, so zu sagen ‚entvereinsmeiert‘, und betreut von unseren Hauptamtlichen in den NABU-Regionalgeschäftsstellen. Und so soll es auch in Oldenburg mit den Stadtteilgruppen geschehen! Wir wollen die Gründungen zunächst in den Stadtteilen Eversten, Osternburg und Bloherfelde durchführen. Weitere sollen dann folgen“, betont Wohlers mit Blick auf die Zukunft.

Rolf Grösch hebt hervor, dass „Stadtteilgruppen noch viel flächenschärfer vor Ort handeln können. „Sie kennen die örtlichen Gegebenheiten am besten, sie können direkt aufzeigen, wo etwas geschehen kann, sie wissen, wo es einen Eulenkasten braucht, wo Obstbäume und Hecken gepflanzt werden können, die alte Eiche gefährdet ist oder etwas für Mauersegler getan und wo vielleicht ein Krötenzaun errichtet – und man sich direkt einbringen kann“, umreißt Grösch dem Vorteil von Stadtteilgruppen. Diese sollen sich nach ihrer Gründung in möglichst vierwöchigem Turnus treffen, für neue Interessierte jederzeit offen. „NABU-Stadtteilgruppen werden ein großer Schritt zu wesentlich mehr Naturschutz-Impulsen auch in der Fläche der Stadt sein“, unterstreicht Rüdiger Wohlers vom Landesverband, der darüber hinaus aufgrund des Erfolgs Gruppengründungen derzeit in weiten Teilen Niedersachsens, auch in ländlichen Regionen, vorbereitet.

Wer Interesse hat, zu den Auftaktabenden und den weiteren Veranstaltungen in den Stadtteilen eingeladen zu werden, kann sich bereits jetzt registrieren lassen in der NABU-Geschäftsstelle unter Tel. 0441 – 25600 und mail@nabu-oldenburg.de

Presserechtlich verantwortlich: Oliver Kraatz, NABU Oldenburg, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
 

Pressedienst NABU Oldenburg  aktuell - archiv
seitenanfang
Impressum
NABU-Oldenburger Land, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
Tel: 0441-25600 - Fax: 0441-2488761 - mail@nabu-oldenburg.de
Öffnungszeiten: Mo - Do, 15.00 - 17.00 Uhr
Gestaltung + Technik: ziesmer@nabu-oldenburg.de