Donnerstag, 22.10.2020
Pressedienst NABU Oldenburg  aktuell - archiv

Igel im Herbst
NABU bietet Tipps an

Oldenburg, d. 1.10.2020:
Jährlich im Herbst melden sich Igelfreunde und Gartenbesitzer in der NABU-Geschäftsstelle in Oldenburg und fragen, wie sie kleinen oder großen Igeln helfen können, den nahenden Winter zu überstehen. Ist denn der Igel wirklich so ein Pflegefall oder als Wildtier bestens für das Leben im Freien ausgerüstet?

"Grundsätzlich möchten wir betonen, dass Igeln als Wildtieren von Natur aus alle Fähigkeiten gegeben sind, den Winter in unseren Breiten eigenständig zu überstehen," sagt Bernd Ziesmer, Biologe beim NABU. "Die Tiere fressen sich in den Herbstmonaten Reserven an, um an geeigneten Orten den kalten Winter zu verschlafen."

"Die Aufnahme von Igeln sollte sich auf die Behandlung von wirklich kranken oder verletzten Tieren beschränken," so Ziesmer. Diese wären dann am besten bei einem Tierarzt aufgehoben, der fachkundig entscheiden kann, wann das Tier wieder in die Natur entlassen werden kann.

Aber jeder Gartenbesitzer kann einiges für die Igel im eigenen Garten tun! Ein igelfreundlicher Garten ist ein naturnaher Garten, gerne mit einem Angebot an niedrigem Buschwerk sowie Laub- und Reisighaufen. Weiter empfiehlt der NABU, an ruhiger Stelle einen Winterunterschlupf aufzustellen. So ein Igelhaus bietet Schutz vor Kälte und der Igel wühlt sich dort in lockerem Erdreich für einige Monate ein. Igelhäuser und auch Pläne zum selber Bauen sind beim NABU am Schlosswall 15 in Oldenburg erhältlich.

Weiter kann Igeln auch mit einer Zufütterung im Herbst geholfen werden. "Jedes Gramm mehr auf den Rippen hilft über den Winter," meint Bernd Ziesmer. "Dazu nimmt man spezielles Igelfutter oder auch Katzen-Dosenfutter, gerne gemischt mit Haferflocken. Als dämmerungsaktivem Tier sollten Futterstellen am Abend und möglichst immer am gleichen Ort angeboten werden. Die Igel merken sich Zeit und Ort."

Infos für igelfreundliche Gärten sowie einen Bauplan für Igelhäuser gibt es in einem "Igelpaket" gegen Einsendung von 5,- Euro beim NABU Oldenburg, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg. In der NABU-Geschäftsstelle bietet man natürlich auch gern Beratung zu Igelfragen an.

Presserechtlich verantwortlich: Bernd Ziesmer, NABU Oldenburg, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
 

Pressedienst NABU Oldenburg  aktuell - archiv
seitenanfang
Impressum
NABU-Oldenburger Land, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
Tel: 0441-25600 - Fax: 0441-2488761 - mail@nabu-oldenburg.de
Öffnungszeiten: Mo - Do, 15.00 - 17.00 Uhr
Gestaltung + Technik: ziesmer@nabu-oldenburg.de