Freitag, 19.10.2018
Pressedienst NABU Oldenburg  aktuell - archiv

Reger Flugverkehr gleich zu Beginn: NABU eröffnete Bingo-geförderte Schau-Futterstelle im Schlossgarten
Bis März werden viele verschiedene Futtergeräte und -sorten im Einsatz gezeigt/Viele Aktivitäten für Öffentlichkeit, Schulklassen, Kindergärten

Oldenburg, d. 1.12.2017:
Der NABU hat am Freitag eine große, von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung geförderte Schau-Futterstelle im Herzen des Oldenburger Schlossgartens nahe des Hofgärtnerhauses eröffnet. Unter der Leitung von Melanie Köhrmann, die in der NABU-Geschäftsstelle ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) absolviert, wurden auf einer rund 200 Quadratmeter großen Fläche zahlreiche verschiedene Futtergeräte und Futtersorten - darunter auch viele, die der breiten Öffentlichkeit so gar nicht bekannt sein dürften - angebracht. "Die Futtergeräte sind darauf ausgelegt, dass sie möglichst viele Vogelarten erreichen", sagte Melanie Köhrmann, "und dass sie das Futter vor Verschmutzung und Regen schützen", so die FÖJ'lerin. "Und wir wurden von den Gefiederten auch gleich für den Aufbau 'belohnt'", freute sich Köhrmann: "Noch während der Aufbauarbeiten kamen Kohlmeisen, Blaumeisen, auffallend viele Rotkehlchen und auch eine Heckenbraunelle, um sich Futter zu holen!" Mittlerweile ist die Artenliste weiter angewachsen; sogar eine Gartengrasmücke, eine Vogelart, die in Folge des Klimawandels zum Teil ihr Zugverhalten aufgegeben hat, stellte sich ein, und machte sich über das feine Futter für Weichfresser her. Ein Buntspecht stellte sich an den Futterblöcken ebenso ein wie Zaunkönige und viele weitere Arten. Auch für Eichhörnchen wurde ein spezielles Gerät angebracht - der "Eichhörnchen-Futterautomat", aus dem das flinke rote Felltier über eine hochzuhebende Klappe an Erdnüsse und eine spezielle Eichhörnchen-Futtermischung gelangen kann. "Viele der Futtergeräte sind spannend und trickreich und auf die einzelnen Arten zugeschnitten", erläuterte Projektleiterin Köhrmann.

"Wir freuen uns sehr über die großzügige Förderung dieses Projekts durch die Niedersächsische Umweltstiftung", sagte NABU-Bezirksgeschäftsführer Rüdiger Wohlers bei der Einweihung im Beisein von Schlossgartenchefin Trixi Stalling, "denn dadurch können wir wichtige Umwletbildung durchführen, weil über Futterplätze Artenkenntnis gefördert wird. Dies wird sowohl bei öffentlichen Aktionstagen an der Futterstelle geschehen als auch bei eigens auf Schulklassen und und Kindergartengruppen ausgerichteten Veranstaltungen. Dafür können sich Schulen und Kindergärten direkt an Melanie Köhrmann unter Tel. 25600 oder koehrmann@nabu-oldenburg wenden, um einen Termin zu vereinbaren." Für Erwachsene und Kinder wird Rüdiger Wohlers mehrere nachmittägliche "Beobachtungsstunden" an der Futterstelle durchführen, bei denen sowohl die Arten erläutert als auch die Futtergeräte und die richtige Art der Fütterung erläutert werden: Der erste "Schau- und Erklärungstag" dort wird am kommenden Dienstag, 5. Dezember, um 15 Uhr stattfinden - dann wird auch ein Fernsehteam vor Ort sein. Die Schau-Futterstelle des NABU ist über den Schlossgarten-Haupteingang an der Gartenstraße nach hundert Metern erreichbar.

Presserechtlich verantwortlich: Rüdiger Wohlers, NABU Oldenburg, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
 

Pressedienst NABU Oldenburg  aktuell - archiv
seitenanfang
Impressum
NABU-Oldenburger Land, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
Tel: 0441-25600 - Fax: 0441-2488761 - mail@nabu-oldenburg.de
Öffnungszeiten: Mo - Do, 15.00 - 17.00 Uhr
Gestaltung + Technik: ziesmer@nabu-oldenburg.de