Donnerstag, 18.10.2018
Pressedienst NABU Oldenburg  aktuell - archiv

D-Mark, Drachme, Escudo, Schilling & Co: Alte Devisen für neue Natur

Oldenburger Land, d. 20.4.2017:
Einst liebevoll als „Alpendollar“ tituliert, wurde er von so mancher Touristenhand auf Almhütten auf den Tisch gelegt, beglich er die Bierrechnungen im Tiroler Gasthof oder den Wein im Heurigen – der gute alte Schilling, Österreichs Währung bis zur Einführung des Euro. Millionen Deutsche schätzten ihn, kannten Münzen und Scheine als vetrautes Geld im Urlaub zwischen Bregenz und Neusiedler See, zwischen Salzburg und Villach. Heute ist er der neuen Währung gewichen – seit 2002 gibt der Euro den Ton an. Und damit war das Schicksal für vermutlich Millionen Schilling besiegelt: „In so mancher Schublade, alter Geldbörse, Briefumschlag dämmern Schilling in Münzen und Scheinen in Deutschland vor sich hin“, sagt Rüdiger Wohlers, Bezirksgeschäftsführer des Naturschutzbundes NABU im Oldenburger Land, „und viele wissen gar nicht, was sie mit diesen Währungsresten anfangen sollen. Dabei könnten sie damit viel Gutes tun; anstatt sie in den Schubladen verstauben zu lassen, könnten sie die Schillinge für die Naturschutzarbeit des NABU, für den Schutz bedrohter Tiere und Pflanzen, zur Verfügung stellen", ruft der NABU-Geschäftsführer auf: „Igel und Rotkehlchen, Steinkauz und Storch profitieren so von alten Devisen.“ Auch alle anderen Währungen der Länder in der Euro-Zone nimmt der NABU gern entgegen – so finden Lira, Gulden, Franc, Drachme, Escudo, Pesete, Finnmark und Irisches Pfund noch eine sinnvolle Verwendung. Darüberhinaus nimmt der NABU Münzen und Banknoten aller anderen Währungen der Welt sowie D-Mark gern an. Sie können eingesandt werden an den NABU, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg. „Wir können damit Tieren und Pflanzen in Not helfen, ihre Lebensräume erhalten und wertvolle Kulturlandschaft in Deutschland sichern“, ruft Wohlers auf, „nun selbst aktiv zu werden und die Devisen der Verstaubung zu entziehen – ab in den Briefumschlag und hin zum NABU.“ Kleines Bonmot: Als Dankeschön werden unter allen Einsendern jeweils am Jahresende Fotokalender mit Naturmotiven verlost.

Presserechtlich verantwortlich: Rüdiger Wohlers, NABU Oldenburg, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
 

Pressedienst NABU Oldenburg  aktuell - archiv
seitenanfang
Impressum
NABU-Oldenburger Land, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
Tel: 0441-25600 - Fax: 0441-2488761 - mail@nabu-oldenburg.de
Öffnungszeiten: Mo - Do, 15.00 - 17.00 Uhr
Gestaltung + Technik: ziesmer@nabu-oldenburg.de