Kleinblütige Königskerze (Verbascum thapsus, Familie: Braunwurzgewächs)

Die Pflanze:
Zweijährige, aufrechte Pflanze, bis 180 cm groß. Im ersten Jahr bilden sie eine Blattrosette und im zweiten Jahr blühen sie. Nach der Blüte sähen sie sich aus und sterben danach ab. Blätter und Stengel graufilzig behaart. Königskerzen haben lange, ährenartige Blütenstände, die einer Fackel gleichen und dicht mit Knospen und hellgelben Blüten besetzt sind. Blüten bis 2 cm groß, Staubfäden weißwollig. Blütezeit Juli bis September.

Lebensraum:
Bevorzugt trockene, sonnige, steinige Standorte an Schuttplätzen, Waldrändern, Brachen, Ufern, Wegrändern und Bahndämme. In Deutschland selten.

Wert für Falter:
Futterpflanze für die Raupen des Braunen Mönchs.

Besonderheiten:
Alte Heilpflanze.

Herausgeber: NABU-Oldenburg, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg
Tel: 0441-25600 - Fax: 0441-2488761 - mail@nabu-oldenburg.de
Gestaltung + Technik: ziesmer@nabu-oldenburg.de